Information | Förderung | Politik

>> AKTUELL>> SERVICE>> ÜBER UNS>> FÖRDERN HELFEN!
QPLUS > Kursorte > Zentralschweiz > Rückblick > Treibhaus Luzern 2016 > 

Treibhaus Luzern, Ton- und Lichttechnik
12. November 2016

Am 12. November fand im Treibhaus wie schon im Vorjahr ein Technikworkshop statt mit zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am ersten Tag standen die beiden Technikleiter Jonas Beetschen und Timo Keller vor allem Rede und Antwort was es braucht, um im Treibhaus Licht- und oder TontechnikerIn zu werden. Dannach gabe es Einführungen in beide Bereiche und die Teilnehmenden konnten sich das erste Mal selber am Mischpult versuchen. Vier der Teilnehmenden blieben dann gleich bis am Abend und konnten beim Konzert von The Led Farmers das Gelernte vom Tag umsetzen.

Um genauer auf die Materie eingehen zu können, fanden im Treibhaus noch weitere Workshops statt. Die Gruppe musste und anderem ein technisches Puzzles lösen, das den korrekten Signalfluss eines Konzerthaus zeigte. Anhand dieses Puzzles durften sie dann erstmals über ein Mikrofon einen Ton über die Anlage schicken. War dieses korrekt mit dem System verbunden, kontte es via Mischpult auf die Anlage gegeben werden. Das Ziel war, einen Aha-Effekt zu erziehlen, was auch gelungen ist.

Beim dritten und letzten Teil ging es dann in einer etwas reduzierten Runde, effektiv in die Welt der Technik. Dies verlief so, dass Jonas zuerst einen Theorieblock machte zu Themen wie: Menschliches Gehör / Der Weg des Schalls / Schallwandlung / Physik / Gerätekunde ( Mikrofon, Kabel, Verstärker, Soundprocessing, Mixing, Lautsprecher usw. ) / Digitalprocessing / Gain / EQ / Compressor / Gate / Fader und vieles mehr.

 

Danach folgte ein praktischer Teil. Da konnten die Teilnehmer Timo zum ersten Mal mikrophonieren. Er stand mit Gitarre und seiner Stimme auf der Bühne und die Teilnehmer konnten an ihm alles austesten, was Jonas ihnen erklärt hatte. Für viele der Höhepunkt des Workshops. In der Lichttechnik ging es ungefähr gleich von statten, allerdings im Schnellzug. Da man beim Licht generell schneller zu einem Resultat mit grosser Wirkung kommt als beim Ton. Der Technikworkshop war ein voller Erfolg, den drei der Teilnehmer machen nun ein Praktikum im Treibhaus und sind an diversen Konzerten im Treibhaus bereits hinter dem Mischpult anzutreffen.

PARTNER

Das Projekt wird unterstützt und National anerkannt durch:
Bundesamt für Sozialviersicherung (BSV)

In Zusammenarbeit mit:
Schweizerdachverband der nicht gewinnorientierten Musikclubs (Petzi)

Und:

Dachverband Offene Jugendarbeit (DOJ)